Unsere Entwicklung in Backnang-Maubach:

1957      Erste Kontakte entstehen bei einer Allianzkonferenz in Leonberg. Gerhard Hofmeister trifft hier einige Glaubensbrüder aus Norwegen. Kurz danach beginnen einige Personen mit Hauskreisen in Maubach. Im Laufe der Zeit kommen immer mehr interessierte Gläubige dazu und die Schar wächst stetig.

1961      Aufgrund der vielen Kinder entsteht der Bedarf für Kindergottesdienste.

1964      In Hessenhöfe (bei Blaubeuren auf der schwäbischen Alb) findet die erste Kinderfreizeit statt.

1965      Friedrich Holzwarth kauft die Alte Schule in Maubach mit dem Gelände und richtet im Erdgeschoss zwei Räume für sein Schuhgeschäft ein. Ab diesem Zeitpunkt finden die Gottesdienste in den Räumen des Schuhgeschäftes statt, die extra dafür freigeräumt werden.

Zur gleichen Zeit wird mit Jugendgottesdiensten begonnen. An den Sonntagnachmittagen werden Aktivitäten und Wanderungen für die Jugendliche angeboten.

1973      Zu Verwaltungszwecken wird ein Verein gegründet.

1974      Das Schuhgeschäft zieht um. Dadurch werden die Räume frei für regelmäßige Treffen und Gottesdienste. Einmal im Monat treffen sich hier Glaubensgeschwister der umliegenden Gemeinden.

1976      Es finden regionale Konferenzen für Glaubensgeschwister aus dem süddeutschen Raum statt.

1978      Jährlich finden nun Musikfeste in der Alten Schule in Maubach statt.

Von diesen Musikfesten werden Tonbänder aufgenommen, die an Gläubige in mehrere Länder verschickt werden.

1984      Der Verein kauft das Gebäude „Alte Schule“, sowie das umliegende Gelände.

1986      Da die Gemeinde stark wächst, wird über eine Vergrößerung der Alten Schule oder alternativ über einen Neubau eines Vereinsgebäudes nachgedacht.

1989      Die Genehmigung für einen Neubau liegt vor und es wird mit dem Bau begonnen.

Sehr viel davon wird in Eigenleistung ausgeführt.

Zwei weitere Grundstücke entlang der B14 werden erworben.

1990      Im September findet die Einweihung des neuen Vereinsgebäudes statt.

Etwa 165 Personen treffen sich nun im großen Saal zu Gottesdiensten und vielen weiteren Aktivitäten.

Der große Saal wurde so konstruiert, dass dort auch Sportaktivitäten durchgeführt werden können. Die Jugendlichen treffen sich wöchentlich, um Volleyball zu spielen und zu weiteren sportlichen Aktivitäten. In den folgenden Jahren ist der Saal ein interessanter und attraktiver Treffpunkt.

 

Informationen zum bisherigen Vereinsgebäude:

  • Gesamte überbaute Fläche: 550 qm
  • Versammlungssaal 385 qm (ausreichend für 400 Sitzplätze)
  • Jungschar- und Jugendräume 130 qm
  • Baukosten: 800.000 DM

 

Entwicklung der Teilnehmerzahlen:

2015      Der Bau einer Überdachung für die große Terrasse vor dem Vereinsgebäude wird genehmigt.

Die Überdachung wird so konstruiert, dass sie mit mobilen Seitenwänden geschlossen werden kann.

2017      Einweihung eines Medien- und Tonstudios in der Alten Schule.

 

Weitere Vision:

Da sich die Zahl der Gemeindemitglieder von 1990 bis 2017 auf etwa 330 Personen vergrößert, wird es zunehmend schwieriger, den Anforderungen der heranwachsenden Generation gerecht zu werden. Aus diesem Gesichtspunkt wird seit mehreren Jahren nach einem neuem Platz mit einer geeigneten Größe gesucht.